Gedenk- und Ruhestätte totgeborener Kinder in Füssen am Sebastiansfriedhof

Ein Kind war noch zu klein oder zu krank um schon leben zu können. Es war nur ein "Hauch von Leben". Und es hat sein erstes Ziel, das Leben außerhalb des schützenden Mutterleibes nicht erreicht. Für diese Frühchen, die leichter als 500 Gramm sind gibt es auf dem Sebastians-Friedhof in Füssen eine Gedeck- und Ruhestätte. Unabhängig von Konfessions- und Religionszugehörigkeit können dort diese Babys bestattet oder zur Ruhe gebettet werden.
Dabei entstehen für die betroffenen Eltern keinerlei Kosten. Die Pflege dieses Kindergrabes übernimmt die "Interessensinitiative Gedenk- und Ruhestätte totgeborener Kinder". Die Grabstätte ist durch das oben zu sehende Denkmal gestaltet. Um die Unkosten für dieses Gräberfeld decken zu können wird um Spenden gebeten:

Kirchenstiftung St. Mang / Füssen
IBAN:
DE98 7335 0000 0610 2734 35
BIC:
BYLADEM1ALG
Institut: Sparkasse Allgäu
Kennwort: Frühgeburten

Die "Interessensinitiative Gedenk- und Ruhestätte totgeborener Kinder" besteht aus Mitarbeitern des Krankenhauses Füssens, sowie Vertretern der Stadt Füssen und Mitarbeitern und Seelsorgern der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden.

Sonntag, 20. September 2009

Wichtiger Termin

Die jährliche „Zur Ruhebettung von zu frühgeborenen Kindern“ findet am Montag, den 12.10.2009 um 15.00 Uhr am Sebastiansfriedhof Füssen an der Kindergrabstätte statt. Die Trauerfeier wird von Frau Pfarrerin S. Birkel und Pater Michael gestaltet.

Keine Kommentare: